Selbstgebackene Weihnachtsplätzchen: Vanillekipferl, Leckerli, Aprikosen-Marzipan-Kleckse, Studentenkekse, Hafertaler, Nusslinge, Kokosmakronen

Selbstgebackene Weihnachtsplätzchen: Vanillekipferl, Leckerli, Aprikosen-Marzipan-Kleckse, Studentenkekse, Hafertaler, Nusslinge, Kokosmakronen
Rezepte

About these ads
Published in: on November 29, 2009 at 3:48 nachmittags  Kommentare (5)  

The URI to TrackBack this entry is: http://gourmandise.wordpress.com/2009/11/29/selbstgebackene-weihnachtsplaetzchen/trackback/

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

5 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Hafertaler
    (auf dem Foto auf 7 Uhr)

    Zutaten:
    (für 2 Backbleche)

    200g Haferflocken (zart), 100g Haferflocken (kernig), 150g Mehl, 300g Zucker, 1/2 Päckchen Backpulver, 2 Eier, 250g Butter, 150g Rosinen

    Vorgehensweise:

    Die Haferflocken, das Mehl, den Zucker und das Backpulver zusammen auf eine Arbeitsfläche geben und dort miteinander vermischen. Dann in die Mitte 2 Eier schlagen und rings um diese herum die in Stückchen geschnittene Butter setzen. Die Rosinen darüber verteilen. Mit den Händen zügig zu einem Teig verkneten.

    Jeweils etwas von der Teigmasse abnehmen und mit den Händen zu einer kleinen Kugel rollen.
    Diese auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen und leicht platt drücken.

    Im auf 200°C vorgeheizten Backofen (Umluft) alle Backbleche gleichzeitig einschieben und die Taler in ca. 15 Minuten goldgelb backen.

    Nach Herausnahme der Backbleche aus dem Ofen die Taler mit Hilfe des Backpapiers sofort von den heißen Blechen herunterziehen.

    Bereits nach einer Stunde können die Taler gestapelt werden.

  2. Aprikosen-Marzipan-Kleckse
    (auf dem Foto auf 3 Uhr)

    Zutaten:
    (für 2 Backbleche)

    150g getrocknete Aprikosen, 150g Marzipan(rohmasse),
    200g Mehl, 75g Zucker, 1 Ei (Größe M), 100g Butter, etwas Salz

    Vorgehensweise:

    Die Aprikosen fein würfeln.
    Das Marzipan grob würfeln.

    Mehl, Zucker, Ei, Butter und Salz zusammen in eine Rührschüssel geben. Mit dem Handrührgerät zu einem krümeligen Teig verrühren. Die Aprikosenwürfelchen und die Marzipanwürfel hinzu fügen. Mit der Hand zu einer festen Teigkugel verkneten.

    Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.

    Mit den Fingern von der Teigkugel etwa Haselnuss große Portionen abzupfen und diese nebeneinander auf die Backbleche setzen.

    Beide Backbleche möglichst mittig in den auf 180°C vorgeheizten Backofen schieben.

    Bei Umluft etwas mehr als 10 Minuten backen.

    Nach Herausnahme der Backbleche aus dem Ofen die Aprikosen-Marzipan-Kleckse mit Hilfe des Backpapiers sofort von den heißen Blechen herunterziehen.

  3. Studentenkekse
    (auf dem Foto auf 5 Uhr)

    Zutaten:
    (für 3 Backbleche)

    100g Studentenfutter, 50g Zartbitterschokolade, 200g Mehl, 75g brauner Zucker, 1 Ei (Größe M), etwas Salz, 100g Butter, 50ml Milch

    Vorgehensweise:

    Die Nüsse aus dem Studentenfutter heraus sortieren, in einen elektrischen Zerkleinerer geben und grob hacken. Die gehackten Nüsse zurück zu den Rosinen schütten.

    Nun die Schokolade in den elektrischen Zerkleinerer geben und feiner hacken.

    Mehl, Zucker, Ei, Salz und Butter zusammen in eine Rührschüssel geben und darin mit einem Handrührgerät verrühren.

    Dann die Milch in einem kleinen Topf auf dem Herd aufkochen. Die Schokolade einrühren. Die Nüsse und Rosinen hinzu schütten. Nochmals umrühren. Etwas abkühlen lassen.

    Die Schokoladen-Nuss-Rosinen-Masse in die Rührschüssel gießen. Und alles zusammen mittels Handrührgerät zu einem Teig verarbeiten.

    Mit zwei Teelöffeln kleine Portionen abstechen und diese mit genügende Abstand voneinander auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche setzen.

    Ruhig alle Backbleche gleichzeitig in den auf 180°C vorgeheizten Backofen schieben.

    Ca. 10 Minuten bei Umluft backen.

    Nach Herausnahme der Backbleche aus dem Ofen die Studentenkekse mit Hilfe des Backpapiers sofort von den heißen Blechen herunterziehen.

  4. Kokosmakronen
    (auf dem Foto mittig)

    Zutaten:
    (für 40 Makronen)

    2 Eiweiß, 150 g Zucker, 1 TL Zitronensaft, 150 g Kokosraspel, 40 Oblaten

    Vorgehensweise:

    Das Eiweiß zu festem Eischnee schlagen.

    Den Zitronensaft beigeben.

    Den Zucker vorsichtig einrühren.

    Dann die Kokosraspel unterheben.

    Zwei Bleche mit Backpapier auslegen und darauf jeweils 20 Oblaten nebeneinander anordnen.

    Mit 2 Teelöffeln Portionen von der Zucker-Eiweiß-Kokos-Masse abnehmen und jeweils eine Portion als Häufchen auf eine Oblate setzen.

    Anschließend im Backofen bei 150°C backen.

  5. Aw, this was a really nice post. Taking a few minutes
    and actual effort to make a good article… but what can I say… I procrastinate a whole
    lot and don’t seem to get anything done.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: