Croque Monsieur

Croque Monsieur
Erläuterung & Rezept

Cucina rapida - schnelle Küche für Genießer. Ein Blog-Event von mankannsessen.de

Werbeanzeigen
Published in: on September 29, 2012 at 10:30 pm  Comments (5)  

The URI to TrackBack this entry is: https://gourmandise.wordpress.com/2012/09/29/croque-monsieur/trackback/

RSS feed for comments on this post.

5 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Wie gern würde ich hier jetzt Folgendes berichten:

    Als wir nach dem Besuch des Brahms-Konzertes im Theatre de Champs-Elysée die Avenue Montaigne entlang zur Metro-Station Franklin-Roosevelt schlenderten und dabei an der Terrasse Montaigne des Plaza Athénée vorbeikamen, überlegten wir kurz, ob wir dort noch eine Kleinigkeit zu uns nehmen. Da ein Croque Monsieur, der bestimmt außergewöhnlich gut zubereitet sein dürfte, dort allerdings 28 Euro kosten sollte, kamen wir zu dem Entschluss, dass nachhaltiger sei, am kommenden Tag für 26 Euro in der Buchhandlung ‚Shakespeare and Company‘ das englischsprachige Kochbuch „French Brasserie Cookbook“ von Daniel Galmiche zu erwerben, in dem ein vielversprechend klingendes Rezept für ein Croque Monsieur enthalten ist.

    Leider stimmen nur Einzelteile dieses Berichtes:

    Wir waren im Brahms-Konzert im Theatre de Champs-Elysée.
    Wir sind danach die Avenue Montaigne entlang zur Metro-Station Franklin-Roosevelt geschlendert.
    Wir kamen dabei an der Terrasse Montaigne des Plaza Athénée vorbei
    und sahen dass dort ein Croque Monsieur 28 Euro kosten würde.

    Wir zogen jedoch nicht in Erwägung, dort einzukehren, denn wir waren müde auf dem Weg zu unserem Hotel.
    Und das Buch „French Brasserie Cookbook“ von Daniel Galmiche befand sich zu diesem Zeitpunkt schon längst in meinem Besitz, hatte meine Mutter doch meine leuchtenden Augen bemerkt, als ich es gleich an unserem ersten Abend in Paris in den Regalen der Buchhandlung ‚Shakespeare and Company‘ entdeckte, und es mir geschenkt.

    Warum erzählte ich dann die obige Geschichte?

    Einfach, weil sie gut klingt.

    Den Croque Monsieur habe ich immerhin orientiert an dem in diesem Buch enthaltenen Rezept zubereitet und mich dabei daran erinnert, dass es sich – wenn man ihn richtig macht – nicht nur um einen dieser in den Auslagen der Touristände liegenden und äußerst fragwürdig aussehenden Toasts handelt, sondern dieser sogar in der Sterneküche angeboten wird.

    Da ich den Croque Monsieur auf der Terrasse Montaigne nicht aß,
    kann ich keine direkten Vergleiche anstellen, meiner schmeckte uns jedenfalls ausgezeichnet. :-)

  2. Zutaten
    (für 2 Croque Monsieur)

    4 dicke Scheiben Kastenweißbrot, 2 Eier, 200ml Milch (3,8% Fett, denn das war die fettigste, die ich ohne größeren Aufwand erwerben konnte), Pfeffer, Salz, 80g Comté, 80g Butter, 4 Scheiben Kernrauchschinken

    Vorgehensweise:

    Die Eier zusammen mit der Milch in eine kleine Schüssel geben, recht kräftig pfeffern und salzen und dann mit einem Schneebesen gut miteinander verrühren.

    Soviel der Eier-Milch-Mischung wie geht sodann in einen tiefen Teller gießen. Darin die Weißbrotscheiben mehrmals wenden, sodass diese Gelegenheit haben, sich richtig vollzusaugen. Sobald dabei Raum im Teller entsteht, etwas von der Eier-Milch-Mischung nachgießen.

    Den Comté raspeln.

    In vier schmiedeeisernen Pfannen, die gerade groß genug sind, dass jeweils eine Scheibe Weißbrot bequem hineinpasst, bei mittlerer Temperaturzufuhr jeweils 10g Butter schmelzen.

    Erst wenn die Butter Bläschen zu entwickeln beginnt jeweils eine Scheibe des Weißbrotes in die Pfannen legen und 2-3 Minuten braten, sodass diese an der Unterseite eine ganz leicht goldene Farbe erhalten.

    Jeweils 10g Butter in jede der Pfannen geben.

    Die Weißbrotscheiben wenden und nochmals 2-3 Minuten braten, sodass sie auch auf dieser Seite leicht golden werden.

    Die Weißbrotscheiben ein letztes Mal wenden. Zwei der Weißbrotscheiben nun mit jeweils zwei Scheiben des gekochten Schinkens belegen und jeweils etwa die Hälfte des geraspelten Comté darauf verteilen.

    Einen Moment weiter braten lassen, bis die Weißbrotscheiben aus den anderen beiden Pfannen auf den aktuellen Unterseiten eine appetitliche Bräunung erreicht haben. Dann diese Scheiben (mit der so schön gebräunten Seite nach oben) auf die mit Schinken und bereits angeschmolzenen Käse belegten Scheiben klappen.

    Warm servieren.

  3. Mann! Das gehörte wirklich in die Top Ten der leckersten Imbisse, die ich jemals gegessen habe….
    Das darfst Du gerne immer wieder machen. :-)
    Gruß
    Dirk

  4. Ja, ein Croque gehört zu den unglaublich leckeren „Kleinigkeiten“ der französischen Küche. 28€ für einen? Croque ist dann aber schon etwas frech :p

    Gruß Tom

  5. […] Croque Monsieur Eine klassische französische Bistro-Gourmandise kommt von ebendem. […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: