Amarettini-Kirsch-Kuchen mit Mascarpone-Amaretto-Creme

Amarettini-Kirsch-Kuchen mit Mascarpone-Amaretto-Creme
Rezept

Published in: on März 17, 2013 at 3:20 pm  Comments (3)  

The URI to TrackBack this entry is: https://gourmandise.wordpress.com/2013/03/17/amarettini-kirsch-kuchen-mit-mascarpone-amaretto-creme/trackback/

RSS feed for comments on this post.

3 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Zutaten
    (für eine 26er Springform)

    für den Amarettini-Kirsch-Teig:
    1 Glas Sauerkirschen (350 g Abtropfgewicht), 200g Mehl (Typ 405), 1/2 Pckch. Backpulver, 1 Prise Salz, 125g Butter, 100g Zucker, 3 Eier (Größe M), 2 EL Vanillesirup, 40g Mandeln (gehobelt), 3 EL Amaretto, 75g Amarettini

    für die Amaretto-Mascarpone-Creme:
    3 Blätter Gelatine, 60g Puderzucker, 2 Eigelb (Größe L), 150g Mascarpone, 40 ml Amaretto, 100g Sahne

    außerdem:
    etwas Butter und etwas Paniermehl für die Springform

    Vorgehensweise

    Den Backofen auf 170°C vorheizen.

    Die Springform erst mit etwas Butter einfetten, dann eine gute Handvoll Semmelbröseln hineingeben und durch klopfen überall verteilen. Überschüssige Semmelbrösel anschließend ausklopfen.

    Die Kirschen in ein Sieb schütten und gut abtropfen lassen.
    (Den Saft dabei auffangen. Er wird zwar nicht für diesen Kuchen benötigt kann aber für etwas anderes Verwendung finden – oder aber auch – direkt – getrunken werden.)

    Das Mehl mit dem Salz und dem Backpulver in einer Schale gut vermischen.

    Die Butter in eine Rührschüssel geben und mit den Rührbesen des Handrührgeräts mindestens eine Minute auf recht hoher Stufe schlagen. Den Zucker dazugeben und mindestens eine Minute weiterrühren. Nun das erste Ei zugeben und auf höchster Stufe etwa eine Minute rühren, dann erst das zweite Ei zugeben, wiederum etwa eine Minute rühren bevor das letzte Ei zugegen wird, welches auch noch etwa eine Minute eingerührt werden sollte.

    Nun die gehobelten Mandeln, den Vanillesirup sowie den Amaretto dem Butter-Zucker-Ei-Gemisch zufügen und kurz unterrühren.

    Danach die Mehlmischung mit einem Schneebesen zügig einarbeiten.

    Zum Abschluss die Amerettini (unzerkleinert) zusammen mit den Kirschen mit einem Teigschaber unterheben.

    Den Teig in die Springform geben. Die Springform sodann auf den in der untersten Rille des Backofens eingeschobenen Backofen stellen und 40 Minuten backen.

    Auf einem Rost vollständig auskühlen lassen.

    Den Rand der Springform abnehmen, einen Streifen Backpapier in den Rand einlegen, diesen wieder um den Kuchen schließen.

    Die Gelatine in etwas kaltem Wasser einweichen.

    Den Puderzucker und die beiden Eigelbe zusammen in eine Rührschüssel geben und unter Nutzung der Rührbesen des Handrührgerätes auf höchster Stufe schaumig schlagen.

    Den Mascarpone zugeben und auf niedriger Stufe glatt rühren.

    Den Amaretto in einer Sauteuse – oder einem anderen kleinen Topf – erhitzen. Bevor er zu Kochen beginnt vom Herd nehmen. Die ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Die Gelatinemischung noch einen Moment abkühlen lassen und dann langsam in die Creme gießen, während man mit dem Schneebesen rührt. Noch einen Moment weiter rühren, damit die Gelatine sich auch wirklich gut verteilt.

    Dann die Sahne steif schlagen.

    Sobald die Amaretto-Mscarpone-Creme fester zu werden beginnt, die Sahne unterheben.

    Die Creme gleichmäßg auf dem Amerettini-Kirsch-Kuchen verteilen, wobei der mit Backpapier ausgelegt Springformrand als Tortenring-Ersatz genutzt wird.

    Den Kuchen in der Form kühl stellen.

    Nach ein paar Stunden ist die Creme fest genug, dass man den Springformrand abnehmen, das Papier abziehen und den Kuchen auf eine Tortenplatte umsetzen kann.

  2. Diesen Kuchen entdeckte ich bei Chili und Ciabatta unter dem schlichteren Namen „Ameretto-Kirsch-Kuchen

    Da er mir, meinem Lebenspartner sowie unseren Gästen sehr gut schmeckte, möchte ich mich herzlich für das Rezept bedanken.

    Die ganzen Amerettini passten wirklich gut in den eigentlichen Kuchen, der sicherlich auch ohne Belag lecker ist. Die Creme obenauf würden wir aber auch beim nächsten Mal auf jeden Fall wieder machen, denn die ist wirklich köstlich. So köstlich, dass wir schon überlegen, ob man statt eines Kuchens ohne Creme nicht besser eine Creme ohne Kuchen machen sollte…

    Gourmandise

  3. Schön ist er geworden! Wenn ich das so angucke, kriege ich gleich Kuchengelüste :-)


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: