Espresso-Baiser

Espresso-Baiser
Espresso-Baiser
Rezept

Published in: on März 28, 2013 at 11:07 pm  Comments (1)  

The URI to TrackBack this entry is: https://gourmandise.wordpress.com/2013/03/28/espresso-baiser/trackback/

RSS feed for comments on this post.

One CommentHinterlasse einen Kommentar

  1. Bei der Überlegung, was man mit den vielen Eiweißen machen könne, die bei der Zubereitung des Eierlikörs übrig bleiben, stieß ich in Stephs Kleinem Kuriositätenladen auf das Rezept für Espresso-Baiser.

    Die Masse schmeckte vor dem Backen so hervorragend, dass ich wirklich aufpassen musste, um nicht zu viel davon vorweg zu verschnabulieren.

    Bezüglich der fertigen Espresso-Baisers gehen hingegen die Meinungen derjenigen, die damit beschenkt wurden, sehr auseinander. Während die Einen sich freuen, endlich mal wieder eine Art Kaubonbon zu bekommen und von der Konsistenz begeistert sind, äußern sich die Anderen äußerst skeptisch zu der Konsistenz, da sie die Baisers als ‚Plombenzieher‘ ansehen. Den Geschmack lobten aber alle.

    Da mir diese Baisers selbst auch deutlich zu ‚gummig‘ sind, werde ich mich beim nächsten Mal an die eigentlich von Steph vorgesehene Zubereitungsart halten.

    Hier aber dennoch die Beschreibung, wie ich bei diesem Mal vorgegangen bin, da die so hergestellten Baisers schließlich auch ihre Anhänger fanden:

    Zutaten

    4 Eiweiß (Größe L), 1 Stick lösliches Espressopulver, 1 Prise Salz, 120 g Zucker, 100 g Puderzucker, eine Handvoll Kaffeebohnen

    Zubereitung

    Das Eiweiß zusammen mit dem Salz, Zucker und dem Espressopulver in eine Schüssel geben und über dem Wasserbad solange mit den Quirlen eines elektrischen Handrührgerätes aufschlagen, bis das Eiweiß steif geworden ist – was bei mir nahezu 10 Minuten dauerte.

    Den Backofen auf 180°C vorheizen.

    Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen und mit einem Esslöffel nicht zu große Häufchen der Eischneemasse nicht zu dicht neben einander setzen.

    Die Kaffeebohnen in einen elektrischen Zerkleinerer geben und damit recht grob zerkleinern. Diese Kaffeebohnenstreu über die Eischneehäufchen streuen.

    Die Backbleche in den Backofen schieben und 15-20 Minuten backen lassen.

    Die Backbleche aus dem Backofen holen und die Backpapiere (samt der darauf befindlichen Espresso-Baisers) auf Gitter ziehen.

    Auf den Gittern abkühlen lassen.

    Erst abgekühlt zum Verschenken verpacken.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: