Quiche mit Roquefort, Broccoli und Zwiebeln

Quiche au Roquefort, brocolis et oignon
Roquefort, Broccoli & Onion Quiche
Rezept

Vegetarische Weltreise - Frankreich

Werbeanzeigen

The URI to TrackBack this entry is: https://gourmandise.wordpress.com/2014/02/08/quiche-mit-roquefort-broccoli-onion/trackback/

RSS feed for comments on this post.

2 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Den Aufenthalt der von Tomateninsel.de veranstaltete Vegetarischen Weltreise in Frankreich nahm ich zum Anlass, das „French Brasserie Cookbook. The Heart of French Home Cooking“ von Daniel Galmiche, welches mir meine Mutter im vorigen Jahr im „Shakespeare and Company“ in Paris kaufte (ausführlichere Geschichte dazu), aus meinem Kochbuchregal zu holen und zu schauen, ob darin auch ein interessantes vegetarisches Gericht zu finden sei.

    Und in der Tat: Unter der Überschrift „Roquefort, Broccoli & Onion Quiche“ mit der Übersetzung „Quiche au Roquefort, brocolis et oignon“ fand ich ein rein vegetarisches Rezept. :-)

    Da das Rezept in dem Kochbuch auf englisch ist
    und ich zudem mal wieder einige Mengenangaben änderte,
    weil ich eine größere Form hatte und mehr Broccoli hatte,
    dafür aber in unserem Supermarkt kein Créme double bekam (ich weiß nicht, ob das dem Diät- und Schlankheitswahn zum Opfer fiel – fettreduzierte Cremés gab es in dem Bereich des Kühlregals viele) und somit auf Créme fraîche auswich, aber vor allem kein Eiweiß überbehalten wollte usw., folgend mein Rezept:

    Zutaten

    für den Teig
    125g Butter, 250g Mehl, 1 Prise Salz, 1 Eigelb, 3 EL Milch
    + etwas Butter zum Fetten der Form
    + 500g getrocknete weiße Bohnen zum Blind-Backen (wiederverwendbar)

    für den Belag
    300g Broccoli (tiefgefroren), 2 Liter Wasser, 2 Zwiebeln, 150g Roquefort, 200g Créme fraîche, 2 Eier, 1 Eiweiß, 1/4 Muskatnuss, schwarzer Pfeffer, Salz

    Vorgehensweise

    Die für den Teig vorgesehenen Zutaten zügig mit der Hand zu einem homogenen Teig verarbeiten. In Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 15 Minuten in den Kühlschrank legen.

    In dieser Zeit in einem Topf 2 Liter Wasser zum Kochenbringen. Während das Wasser heiß wird, den Broccoli aus dem Tiefkühlschrank holen, kurz unter fließend Wasser abspülen und die Röschen vereinzeln. Sobald das Wasser kocht, erst kräftig salzen und dann den Broccoli hinein geben. 5 Minuten kochen lassen. Dann in ein Sieb abgießen.

    Eine Tarteform (Durchmesser 26cm) mit Butter einfetten. Den Teig aus dem Kühlschrank holen, hineinlegen, zügig mit den Händen in der Form ausbreiten und dabei auch einen Rand formen. Mit einer Gabel kleine Löcher in den Teig stechen. Dann die Tarteform für mindestens 15 Minuten in den Kühlschrank stellen.

    Derweil den Backofen auf 180°C vorheizen, die Zwiebeln pellen und recht fein hacken sowie den Roquefort in Stücke bröseln. Außerdem kann man schon in einer Pfanne die Butter und das Olivenöl gemeinsam erwärmen, darin die gehackten Zwiebeln bei mäßiger Hitzezufuhr unter Rühren glasig dünsten und diese dann zum Abkühlen bei Seite stellen.

    Den Teig in der Tarteform sodann aus dem Kühlschrank holen mit Backpapier bedecken und die getrockneten Bohnen darauf geben.

    Die Tarteform auf einen in die zweite Schiene von unten in den Backofen geschobenen Rost stellen. Bei 180°C Heißluft 12 Minuten backen lassen.

    Während dessen das Crème fraîche mit den Eiern und dem Eiweiß verrühren, wobei man mit Muskatnuss, Pfeffer und Salz kräftig würzt.

    Die Tarteform aus dem Backofen holen. Die Bohnen mittels des Backpapiers vom Teigboden nehmen. Stattdessen nun die glasig gedünsteten Zwiebeln auf dem Boden verteilen. Als nächstes den Roquefort gleichmäßig darüber bröseln. Darüber die Broccoli-Röschen verteilen. Zum Abschluss die Créme Fraîche-Ei-Mischung darüber gießen.

    Die Tarteform wieder auf das in die zweite Schiene von unten in den Backofen geschobenen Rost stellen. Bei 180°C Heißluft zunächst für weitere 18 Minuten backen lassen. Dann auf Oberhitze umschalten und für weitere 10 Minuten im Backofen belassen, so dass die Oberseite eine schöne Färbung annehmen kann.

    Vor dem Servieren mindestens 5 Minuten besser 10 Minuten außerhalb des Backofens setzen lassen.

    Dann entweder gleich warm essen
    oder am folgenden Tag abgekühlt genießen. (Link)

  2. Ich liebe Quiche und ihre Vielfältigkeit. Danke, dass du mich wieder auf meiner reise begleitest.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: