İmam bayıldı ~ Der Imam fiel in Ohnmacht (Auberginen nach einem Rezept auf http://kochdichtürkisch.de)

İmam bayıldı ~ Der Imam fiel in Ohnmacht (Auberginen nach einem Rezept auf http://kochdichtürkisch.de)
İmam bayıldı ~ Der Imam fiel in Ohnmacht (Auberginen nach einem Rezept auf http://kochdichtürkisch.de)

Rezept

Vegetarische Weltreise - Türkei

Published in: on Mai 21, 2014 at 8:40 pm  Comments (2)  

The URI to TrackBack this entry is: https://gourmandise.wordpress.com/2014/05/21/imam-bayildi-der-imam-fiel-in-ohnmacht-auberginen/trackback/

RSS feed for comments on this post.

2 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Wie lecker das aussieht. Tolle Fotos!

  2. Allmählich ist es wirklich an der Zeit, dass ich beschreibe, wie ich bei der Zubereitung dieses wahrhaft köstlichen Gerichts vorging, um nicht doch noch zu vergessen, wie ich es machte.

    Vorweg sei aber noch der Hinweis gestattet, dass ich das Rezept für İmam bayıldı, an dem ich mich hierbei orientierte, bereits vor etwa zwei Jahren im Internet entdeckte und damals dachte, dass ich – wenn überhaupt – Auberginen damit eine neue Chance geben würde, denn bislang gehörten Auberginen neben Austern und Artischocken zu den drei zwar allgemein aber nicht von mir als essbar angesehenen Dingen.
    Dann verdrängte ich dieses Vorhaben aber anscheinend erfolgreich, so dass mir erst bei Mellis Ankündigung, dass es in der Mai-Etappe der in ihrem Blog „Tomateninsel“ organisierten Vegetarischen Weltreise in die Türkei ginge, der Link zu dem „İmam bayıldı“ bei http://www.koch-dich-türkisch.de“ wieder einfiel.

    Da ich mich eher am Video als am Text orientierte und mich auch daran nicht 100% hielt, aber mit dem Ergebnis super zufrieden war, folgend ‚mein‘ Rezept:

    Zutaten
    (für 2 Personen als Hauptgericht)

    2 recht große Auberginen, Wasser, Salz, 4 mittelgroße Zwiebeln, 6 kleine Grillpaprika, 2 mittlere Knoblauchzehen, 1 Bund Glatte Petersilie, 4 mittelgroße Fleischtomaten, 1 TL Zucker, Salz, schwarzer Pfeffer

    Vorgehensweise

    Die Auberginen im Pyjamastil schälen, längs halbieren und in eine Schüssel mit genügend lauwarmem Wasser legen, dass die Auberginen (zumindest wenn man sie mit einem Teller beschwert) komplett bedeckt sind. Das Wasser kräftig salzen. Die Auberginen darin etwa 30 Minuten liegen lassen.

    Derweil die Zwiebeln abziehen und recht klein würfeln. Die Grillpaprika waschen, längs halbieren, die Kerne und den Stielansatz entsorgen und den Rest in kleine Stücke schneiden. Den Knoblauch abziehen und fein würfeln. Die Petersilie waschen, trocken schütteln, die unteren Stengel entsorgen und die Blätter recht klein hacken. Die Tomaten waschen, den Stilansatz entsorgen und den Rest in Stücke schneiden.

    Den Backofen auf 150°C vorheizen.

    Nun die Auberginenhälften aus dem Wasser holen und mit Küchenpapier trocken tupfen. Dann jede Hälfte unter Verwendung eines kleinen Messers und eines Teelöffels so aushöhlen, dass einerseits eine angemessene Mulde entsteht, andererseits aber auch noch genügend vom Fruchtfleisch der Aubergine bestehen bleibt.

    In eine gußeiserne Pfanne, in die die vier Auberginenhälften so hinein passen, dass alle Bodenkontakt haben, soviel Olivenöl geben, dass der Boden gut fingerdick bedeckt ist. Dieses nun ordentlich erhitzen. Die Auberginen erst hinein geben, wenn das Öl heiß ist. Dann darin unter gelegentlichem Wenden solange anbraten, bis die Auberginen (endlich) Farbe anzunehmen beginnen.

    Die Auberginen vorsichtig heraus heben und mit der Aushöhlung nach oben nebeneinander in eine backofengeeignete Auflaufform setzen. Die Oberseite mit der Mulde leicht salzen.

    In demselben Olivenöl, in dem zuvor bereits die Auberginen angebraten wurden, nun die Zwiebeln glasig dünsten. Erst dann den Knoblauch zu fügen und diesen einem Moment mit anbraten, bevor man die Grillpaprika und die Tomaten hinzu gibt. Mit dem Zucker, reichlich Salz und nicht zu wenig Pfeffer würzen. Alles zusammen heiß werden und dann noch etwa 10 Minuten köcheln lassen. Zum Abschluss die Petersilie unterrühren. Gleich darauf die Pfanne vom Herd nehmen.

    Die Gemüsemischung erst gleichmäßig auf die Mulden in den Auberginen verteilen. Den Rest dann um die Auberginen herum in die Auflaufform geben. Die Auberginen am Ende mit noch etwas Olivenöl beträufeln.

    Die Auflaufform dann auf einen in die zweite Schiene von unten geschobenen Rost in den Backofen stellen und 30 Minuten garen.

    Anschließend direkt mit Fladenbrot servieren.

    Anmerkung

    Ob diese gefüllten Auberginen auch abgekühlt schmecken, können wir leider nicht beurteilen, weil sie so gut schmeckten, dass wir sofort alles verputzten.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: