Schoko-Chili

Schoko-Chili
Anmerkung mit Dank und Rezept

Schatzsuche im Vorratsschrank – Dauerevent

Werbeanzeigen
Published in: on Januar 15, 2015 at 6:58 pm  Comments (13)  

The URI to TrackBack this entry is: https://gourmandise.wordpress.com/2015/01/15/schoko-chili/trackback/

RSS feed for comments on this post.

13 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Welche Schokolade habt ihr verwendet? Die mexikanische in Talerform?

  2. Hallo Susanne,
    da ich von „mexikanischer Schokolade in Talerform“ erst jetzt von Dir erfahre, habe ich diese bei der Zubereitung des Schoko-Chili nicht verwendet, sondern einfach eine Schokolade mit 70% Kakaogehalt von Lindt genommen. Wäre Deiner Meinung nach mexikanische besser gewesen? Worin hätte der Unterschied bestanden?
    Gourmandise

  3. Da am Mittwoch unklar war, wie lange mein Mann am Donnerstag arbeiten würde, beschlossen wir, dass ich dann kochen sollte.

    Weil ich jedoch – zu Recht – befürchtete, dass ich mich am Donnerstag noch zu erschöpft fühlen würde, um einkaufen zu gehen, überlegten wir noch abends, was sich ohne zu viel Aufwand beim Kochen und ohne Einkauf zubereiten lassen würde. Bei einer Durchsicht meiner Lesezeichen stieß ich dann auf den Link zu dem Rezept für Schoko-Chili, mit welchem sich Doreen vom Blog Kochen und Backen im Wohnmobil im Oktober an der Vegetarischen Weltreise beteiligte. Dieser Beitrag hatte mich damals so sehr zum Nachkochen gereizt, dass ich gleich am folgenden Tag in der Mittagspause Schwarze Bohnen erwarb, um es bei Gelegenheit ausprobieren zu können. Seitdem warteten diese jedoch in unserem Vorratsschrank darauf, dass ich mich ihrer wieder erinnern würde. Jetzt war es soweit, denn alle anderen für das Schoko-Chili benötigten Zutaten haben wir ohnehin stets im Haus.

    Dieser Beitrag ist damit offensichtlich für eine Beteiligung an dem von Magentratzerl ausgerichteten Dauerevent ‚Schatzsuche im Vorratsschrank‘ geeignet.

    Ich habe mich zwar recht nah an Doreens Rezept gehalten,
    doch musste ich in ein paar Punkten davon abweichen,
    sodass ich jetzt festhalten möchte, wie ich bei der Zubereitung nachging, um es beim nächsten Mal wieder genauso machen zu können, da es uns so sehr gut schmeckte:

    Zutaten

    250g schwarze Bohnen, 1+1 Liter Wasser, 1 Msp. Backpulver, 1 mittelgroße Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 5 Nelken, 2 TL Koriandersamen, 2 TL Kreuzkümmer (gemahlen), 1 TL Oregano, 1/2 TL Zimt, 1 TL Paprika (edelsüß), 1/2 TL Chiliflocken, 5 EL Olivenöl, 200ml Wasser, 250g passierte Tomaten, 25g dunkle Schokolade (70% Kakaogehalt), 1 1/2 TL Zitronensaft, 1/2 TL Salz, 1 TL Zucker

    Zubereitung

    Die Bohnen in eine größere Schüssel geben, mit einem Liter kalten Wasser übergießen und für mindestens 12 Stunden einweichen lassen. (Ich dieses Mal von 21:00 Uhr bis 17:00 Uhr, also 20 Stunden).

    Den Inhalt der Schüssel dann in ein Sieb umfüllen und einen Moment abtropfen lassen. Die eingeweichten Bohnen zusammen mit einem Liter frischen Wassers und 1 Msp. Backpulver in einen mittelgroßen Topf geben. Aufkochen und dann bei reduzierter Temperaturzufuhr 60 Minuten mit geschlossenem Deckel köcheln lassen. Dann die Bohnen in ein Sieb abgießen

    Die Zwiebel abziehen und recht fein würfeln.
    Die Knoblauchzehen abziehen und in eine Knoblauchpresse legen.

    Die Nelken und die Koriandersamen in einem Mörser zerstoßen. Den Kreuzkümmer, das Oregano, den Zimt, den Paprika und die Chiliflocken zufügen und alles gut miteinander vermischen.

    Den Topf, in dem die Bohnen gekocht wurden, abwaschen, abtrocknen und zurück auf den Herd stellen.

    Nun 5 EL Olivenöl in denTopf geben und erhitzen.

    Darin die Zwiebelstückchen glasig dünsten. Dann die Gewürzmischung darüber streuen und einen Moment mit anbraten. Anschließend den Knoblauch dazu pressen. Nochmals kurz umrühren und dann mit 100ml Wasser ablöschen.

    Die passierten Tomaten dazu schütten. Alles zusammen aufkochen und dann bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten bei offenem Deckel köcheln lassen. Die Schokoladenstücken dazu geben und schmelzen lassen.

    Mit dem Zitronensaft, dem Salz und dem Zucker würzen.

    Die Bohnen zusammen mit den verbleibenden 100ml Wasser zufügen.

    Alles zusammen nochmals kurz aufkochen lassen.

    Dann sofort servieren.

    Da es uns, wie oben bereits erwähnt, ausgesprochen gut schmeckte,
    möchte ich mich an dieser Stelle bei Doreen für die Anregung bedanken.

    Mit kulinarischen Grüßen
    Gourmandise

  4. Hallo Gourmandise,

    ich freu mich wie verrückt und fühle mich sehr geehrt, dass Du das Schoko-Chili nachgekocht und es Euch geschmeckt hat! Danke für dieses schönste Kompliment!!!

    Herzlichen Grüße aus dem gerade sehr stürmischen Marokko!

    Doreen

  5. Das Schokochili ist fein, nicht :-) Und du hast sogar die Bohnen in der Dose bekommen,
    Danke für’s Mitmachen :-)

  6. Schoko-Chili ist genial! Aber: Ich empfehle dir beim nächsten mal, sofern es eines geben sollte, eine halbe bis dreiviertel Flasche Schwarzbier zu nehmen und dafür etwas weniger Wasser. Das ist der Bringer wie ich finde. Wenn du ganz was neues versuchen willst würzt du das dann noch anstatt mit Chili-(Flocken) mit einer Chipotle-Chilischote (gibts zu bestellen in Adobo-Sauce). Ist _mein_ Lieblings-Chili. Wenn du das dann noch „con Calmund“, also mit Pommes und Käsesauce servierst… ;)

    Gruß Tom

  7. Hallo Gourmandise,
    ich denke, daß die Verwendung von Lindt- Schokolade dem Rezept keinen Abbruch getan hat. ;-) Die mexikanische Schokolade in Talerform ( Ibarra) bekam ich mal als Zutat eines Fresskörbchens zum Geburtstag geschenkt. Ein Teil wurde heiße Schokolade… der andere eben Chili. Aber irgendwie hat diese Schoko schon einen gewissen Pfiff… gerade für solche Rezepte.

  8. Hallo Susanne (von Magentratzerl),
    dass das Schoco-Chili fein ist, kann ich bestätigen. Aber wie kommst Du darauf, dass ich Bohnen aus der Dose verwendete? Erstens wüsste ich nicht, wo ich versuchen sollte schwarze Bohnen in der Dose zu bekommen, und zweitens hätte ich diese doch wohl kaum 20 Stunden einweichen lassen…
    Irritiert
    Gourmandise

    • …entschuldige….ich weiß es selbst nicht….da hatte ich wohl noch zu wenig Kaffee intus….

  9. Hallo Susanne (Fischer),
    vielen Dank für das Stichwort „Ibarra“. Damit habe ich nun auch „Chocolate Ibarra“ gefunden. Sieht in der Tat interessant aus.
    Mal schauen, ob ich die irgendwo bekomme…
    Gourmandise

  10. Hallo Tom,

    Du spielst sicherlich auf Deinen Beitrag http://www.gastrophil.de/rezepte/chili-con-carne-mit-bitterer-schokolade-und-schwarzbier/ an,
    zu dem wir uns schon 2010 ausführlich austauschten…
    …und ich habe es immernoch nicht mit Schwarzbier ausprobiert.

    Mit lieben Grüßen
    Gourmandise

  11. […] Schokolade – diesmal aber nicht im Kuchen, sondern im Chili gibt es bei Gourmandise. Es waren die schwarzen Bohnen, die im Vorratsschrank warteten, bis sie […]

  12. […] Schokolade – diesmal aber nicht im Kuchen, sondern im Chili gibt es bei Gourmandise. Es waren die schwarzen Bohnen, die im Vorratsschrank warteten, bis sie […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: