Unsere Weihnachtsplätzchen 2015: Preiselbeerkringel, Orangenplätzchen, Schneebälle, Zimtkipferl, Erdnusscookies und Bisquitkekse

Unsere Weihnachtsplätzchen 2015
Erläuterung (mit Rezepten)

Advertisements
Published in: on November 28, 2015 at 7:00 pm  Comments (4)  

The URI to TrackBack this entry is: https://gourmandise.wordpress.com/2015/11/28/unsere-weihnachtsplatzchen-2015-preiselbeerkringel-orangenplatzchen-schneeballe-zimtkipferl-erdnusscookies-und-bisquitkekse/trackback/

RSS feed for comments on this post.

4 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Wie bereits in den vergangenen Jahren haben wir den Samstag des 1. Advent Wochenendes genutzt, um Weihnachtsplätzchen zu backen. Und wie jedes Jahr stand vor der Freude des Backens die Qual der Entscheidung.
    Ich entschied mich dieses Jahr für das neue Rezept Schneebälle, welche ich vor ein paar Tagen in der kostenfreien Edeka-Zeitschrift „Mit Liebe“ entdeckte, die Zubereitung von Orangenbäumchen, die ich früher schon mal machte, aber dann nicht mehr, wobei ich dieses Mal mehr Formenvielfalt einplante, sowie die bewährten Preiselbeerkringel.
    Mein Mann wählte seine bereits mehrfach erprobten Erdnusscookies und mit Zimtkipferln ein neues Rezept aus einem meiner Weihnachtsbackbücher und verfolgte darüber hinaus eine Freestyle-Idee mit Bisquitteig.
    Insgesamt eine gute Auswahl, verlief zum Einen das gestrige Backen doch völlig entspannt und kamen zum Anderen dabei auch noch äußerst vielversprechend aussehende und riechende Plätzchen heraus. :-)

  2. Folgend die Rezepte der drei Plätzchen, die ich zubereitete. Wobei ich der Übersichtlichkeit wegen die Rezepte jeweils komplett aufgeführt habe, statt widerzugeben, wie ich tatsächlich vorging, weil ich natürlich nicht ein Plätzchen komplett nach dem anderen zubereitete, sondern unter Beachtung der empfohlenen Kühl- und Ruhzeiten erst den Teig für die Schneebälle, dann den Teig für die Orangenplätzchen und zuletzt den Teig für die Preiselbeerkringel anrührte, die folgende 1/2 Stunde zum Wäsche aufhängen nutzte und anschließend erst die Preiselbeerkringel, dann die Schneebälle und zum Abschluss die Orangenplätzchen fertig stellte…
    .
    .
    Schneebälle
    (auf dem Foto: mittig in der länglichen Blechkiste)

    Zutaten
    (für 25 recht große Bälle)

    für den Teig:
    150g Mehl, 1 TL Backpulver, 50g Kakaopulver, 1 TL Kardamom (gemahlen), 1 Prise Salz, 50g gemahlene Haselnüsse, 150g feiner Zucker, 1 TL lösliches Espressopulver, 2 Eier (Größe M), 6 EL Sonnenblumenöl

    zum Bestäuben:
    50g Puderzucker

    Das Mehl in eine Rührschüssel sieben. Das Backpulver untermischen. Das Kakaopulver dazu sieben und den Kardamom sowie das Salz zufügen. Nochmals gut durchmischen. Zum Abschluss die gemahlenen Haselnüsse unterheben.

    Den feinen Zucker, das Espressopulver, die Eier und das Sonnenblumenöl in eine andere Rührschüssel geben. Darin mit einem elektrischen Handrührgerät unter Verwendung der Quirle 5 Minuten auf hoher Stufe schlagen, so dass eine schöne Creme entsteht.

    Anschließend nacheinander jeweils etwa ein Fünftel des Mehlgemisches zufügen und auf mittlerer Stufe unterrühren,
    wodurch eine recht klebrige, zähflüssige Masse entsteht.

    Diese Masse in einen kleinere Schale umfüllen und mit Klarsichtfolie abgedeckt für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen, damit diese eine weiterverarbeitbare Konsistenz bekommt.

    Nach Ablauf der Kühlzeit zunächst den Puderzucker in einen tiefen Teller sieben. Dann mit einem Teelöffel etwa walnussgroße Portionen von der dunklen Masse abstechen, daraus zwischen den Handflächen Kugeln rollen, die man anschließend in dem Teller mit Puderzucker wälzt, leicht abklopft und nebeneinander auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzt.

    Im auf 160°C vorgeheizten Backofen bei Heißluft 12 Minuten backen.

    Zum Abkühlen mit dem Backpapier sofort vom Backblech ziehen.

    Notiz für das nächste Mal

    Etwas kleinere Kugeln formen, sodass man 30 statt 25 Bälle erhält.
    Diese passen immernoch auf ein Backblech sind aber nachher nicht so groß.
    .
    .
    Orangenplätzchen
    (auf dem Foto: mittig in der sternförmigen Blechkiste)

    Zutaten

    (für 4 Backbleche)

    Für den Teig:
    250g Mehl, 100g gemahlene Mandeln, 150g Zucker, 3 EL Kakaopulver, 1 Prise Salz, Schale einer Bio-Orange, 1 Ei, 2 EL Orangensaft, 150g weiche Butter

    Für den Zuckerguss:
    250g Puderzucker, 5 EL Orangensaft

    Zum Ausrollen:
    weiteres Mehl

    Vorgehensweise

    Mit einem Zestenreißer erst die Schale von der Orange reißen, diese unter Nutzung einer Schere klein schneiden, dann die Orange auspressen. In einer Rührschüssel das Mehl, die Mandeln, den Zucker, das Kakaopulver und das Salz miteinander gründlich vermischen. Das Ei mittig hinzuschlagen. Die Orangenzesten und 2 El des Orangensaftes zum Ei geben. Ringsum das Ei die in Stückchen geschnittene Butter verteilen. Mit dem Knethaken des Handrührgeräts alles zu einem krümeligen Teig verarbeiten. Wenn alles feinkrümelig geworden ist, die Hände unter eiskaltem Wasser abkühlen und mit noch feuchten Händen zügig die Krümel zu einer Teigkugel zusammenkneten. Die Teigkugel in einen Gefrierbeutel geben und mindestens eine Stunde in den Kühlschrank legen.

    Auf einer mit Mehl bestreuten Arbeitsfläche zunächst etwa ein Drittel des Teiges ca. 2-3 mm dick ausrollen. Mit Ausstechförmchen klassische Formen ausstechen (ich hatte: Blumen, Glocken, Pilze, Engel, Entchen, Schaukelpferde, Schneemänner, Engel, Monde, Sternschnuppen und Herzen). Diese Rohlinge nebeneinander auf mit Backpapier belegte Backbleche setzen. Die übriggebliebenen Teigumrandungen zusammen kneten und zurück in den Kühlschrank legen. Mit dem zweiten und dritten Drittel ebenso verfahren. Zum Abschluss alle drei Reste zusammen verkneten und damit dann auch nochmals so verfahren. Bei mir wurde es insgesamt 4 Backbleche.

    In einem auf 180°C vorgeheizten Umluft-Backofen können jeweils zwei Backbleche gleichzeitig gebacken werden.

    Nach 12 Minuten die Backbleche herausnehmen und die Plätzchen sofort mit Hilfe des Backpapiers vom heißen Blech herunterziehen und zunächst auskühlen lassen.

    Später aus Puderzucker und Orangensaft einen streichfähigen Guss anrühren, der mit einem Backpinsel auf die Oberseite der Plätzchen aufgetragen wird.

    Anschließend trocknen lassen.

    Bereits eine halbe Stunde später wären diese Plätzchen verzehrbereit.
    Am nächsten Morgen lassen sie sich gut verstauen.
    .
    .
    Preiselbeerkringel
    (auf dem Foto: in den runden Dosen mittig vorn)

    Zutaten
    (für 30 Preiselbeerkringel)

    2 Eigelb, 150 g Butter, 75g Zucker, 1 Päckchen Bourbon-Vanille-Zucker, 1 Prise Salz, 200g Mehl, 150g Mandeln (gehackt), Preiselbeeren aus dem Glas

    Vorgehensweise

    Die Butter zusammen mit dem Zucker und dem Vanillezucker in einer Schüssel mit einem Handrührgerät unter Verwendung der Quirle verrühren. Die Eigelbe und das Salz zugeben. Weiter schlagen. Nach und nach dann das Mehl zugeben, sodass ein relativ fester, aber geschmeidiger Teig entsteht. Den Teig mit den Händen zu einer Kugel formen und diese in Frischhaltefolie gewickelt mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

    Dann die beiden Eiweiße in eine kleine Schale geben und mit einer Gabel leicht verquirlen. In eine andere kleine Schale die gehackten Mandeln schütten.

    Von dem Teig mit einem Teelöffel kleine Portionen abnehmen. Daraus mit den Händen kleine Bällchen rollen. Diese Bällchen immer zuerst in das Eiweiß tauchen, dann in den Mandeln wälzen und abschließend auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen, wobei man mit dem Daumen noch eine Mulde in die Oberseite drückt.

    Jeweils etwas von den Preiselbeeren in die Mulde geben.

    Im auf 200°C vorgeheizten Backofen (Heißluft) ca. 12 Minuten backen.

  3. […] Aber was ich eigentlich erzählen wollte, sind die Rezepte meiner drei Kekssorten. Die von meiner Frau sind hier nachzulesen: […]

    • Das bedeutet, dass mein Mann seine Rezepte inzwischen in seinem Blog veröffentlichte.
      Sie sind – nach einer durchaus treffenden Beschreibung, wie es bei uns in der Küche zugeht – unter http://umschweife.de/adventsbaeckerei/ zu finden.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: