Frittata mit grünem Spargel und Ziegenkäse (nach einem Rezept von Smitten Kitchen)

Grüner Spargel (in Streifen geschnitten)
Frittata mit grünem Spargel und Ziegenkäse (nach einem Rezept von Smitten Kitchen)
Frittata mit grünem Spargel und Ziegenkäse (mein Teller)
Rezept

Advertisements
Published in: on April 27, 2017 at 8:30 pm  Comments (1)  

The URI to TrackBack this entry is: https://gourmandise.wordpress.com/2017/04/27/frittata-mit-gruenem-spargel-und-ziegenkaese-nach-einem-rezept-von-smitten-kitchen/trackback/

RSS feed for comments on this post.

One CommentHinterlasse einen Kommentar

  1. Das Rezept für diese Frittata mit grünem Spargel entdeckte ich schon vor einiger Zeit im Blog Smitten Kitchen, musste mich dann aber noch eine ganze Weile gedulden bis es hier auf den Märkten endlich auch grünen Spargel aus der Region zu kaufen gab, der nicht viel zu dünn für dieses Vorhaben war.

    Link zum Rezept „shaved asparagus frittata“

    Am Donnerstag gab es endlich ausreichend kräftigen grünen Spargel auf dem Markt, der in der Nähe meines Büros stattfindet, sodass ich ein Bündel (also 500g) kaufen konnte. Ich erwarb dann auch gleich noch einen Strang von den Tomaten, die uns in der vorigen Woche so gut schmeckten, als Beilage. Die restlichen Zutaten besorgte ich schnell noch in der Mittagspause. Am Abend nach der Arbeit konnte ich mich also sogleich an die Zubereitung machen.

    Da die Frittata wahrlich köstlich wurde, halte ich folgend meine Interpretation der englischen Anleitung auf deutsch fest:

    Zutaten
    (für 1 Pfanne => ausreichend für 2 Personen)

    250g grüner Spargel, 8 große Eier, 2 EL Sahne, 1/2 TL Salz, etwas schwarzer Pfeffer, 2 Schalotten, 2 EL Olivenöl, 100g cremigen Ziegenkäse

    Vorgehensweise

    Bereits bevor man richtig beginnt, schaltet man am Besten den Backofen ein und stellt diesen auf 220°, denn alles Weitere geht wirklich recht schnell.

    Bei der Vorbereitung des Spargel für dieses Gericht bricht man ausnahmsweise nicht zuerst das untere Ende ab, sondern nutzt dieses vielmehr als Haltegriff und entsorgt sie darum am Ende.

    Die Spargelstangen werden nämlich längs in dünne Scheiben geschnitten. Man legt dazu immer eine Stange flach auf ein Schneidebrett, hält diese am unteren Ende fest und fährt dann mit einem Spargelschäler vom unteren Ende bis über die Spitze hinaus, wodurch eine dünne Scheibe abgeschnitten wird. So verfährt man zunächst solange mit dieser Stange bis sie – abgesehen vom Ende – komplett in Scheiben geschnitten ist. Dann verfährt man ebenso mit den restlichen Stangen.

    Als nächstes werden die Schalotten abgezogen und in dünne Scheibchen geschnitten.

    Das Olivenöl in eine gußeiserne Pfanne, die backofengeeignet ist, geben, und dann die Pfanne ganz allmählich auf dem Herd bei mittlerer Temperaturzufuhr Temperatur annehmen lassen.

    In der Zwischenzeit verquirlt man rasch die Eier in einer geeigneten Schüssel, wobei man schon die Sahne, das Salz sowie nicht zu wenig Pfeffer zufügt und rührt am Ende auch noch die Schalottenscheibchen unter.

    Die Spargelscheiben in die Pfanne geben, einmal durchheben und zügig recht gleichmäßig darin verteilen. Dann schnell die Eimischung darüber gießen. Bei weiterhin mittlerer Temperaturzufuhr von unten schon ein wenig stocken lassen, bis man sieht, dass die äußeren Ränder fest geworden sind. Nun noch in Ruhe den Ziegenkäse in kleinen Häufchen darauf setzen, denn die Frittata brennt wirklich nicht von unten an, wenn man bei mittlerer Tempertaturzufuhr bleibt.

    Die Pfanne anschließend auf einen in die mittlere Schiene des vorgeheizten Backofens geschobenen Rost stellen und auf Oberhitze mit Grillfunktion schalten.

    Die Pfanne durch die Scheibe des Backofens im Auge behalten.

    Sobald die Oberseite der Frittata ebenfalls durchgestockt ist und Farbe anzunehmen beginnt, die Pfanne aus dem Ofen holen.

    Einen Moment abkühlen lassen und dann in Stücke geschnitten servieren.

    Nebenbemerkung

    Es mag sein, dass diese Frittata auch abgekühlt schmecken würde, aber wir hatten keine Gelegenheit dies zu testen, da wir die Frittata sogleich komplett verputzten.

    Ich kann das Nachkochen empfehlen!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: