Crème brûlée

Crème brûlée (meine Portion)
Crème brûlée (Detail)
Erläuterung (inkl. Rezept)

Wir kochen uns durch das Alphabet - C

Advertisements
Published in: on Juni 3, 2017 at 9:45 pm  Comments (2)  

The URI to TrackBack this entry is: https://gourmandise.wordpress.com/2017/06/03/creme-brulee-5/trackback/

RSS feed for comments on this post.

2 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Melli hat in ihrem Blog Tomateninsel im Rahmen des von ihr veranstalteten Blog-Events „Wir kochen uns durch das Alphabet“ für diesen Monat zur Einreichung von Gerichten aufgefordert, die mit dem Buchstaben „C“ beginnen.

    Da sind mir gleich eine ganze Reihe von Gerichten eingefallen, die ich früher mal gemacht habe, zum Teil sogar häufiger, die es nun aber schon länger nicht bei uns gab. Ich will den Blog-Event zum Anlass nehmen sie wieder zuzubereiten.

    Begonnen habe ich gestern mit dieser Crème brûlée.
    Wenn ich mich nicht täusche, gab es diese zuletzt 2010 bei uns.
    Mir ist unverständlich, warum seitdem nicht mehr…

    Von meinen früheren Zubereitungen bin ich nur von den ursprünglichen 45 Minuten im Backofen abgewichen, da mein Mann mutmaßte, dass bei der von mir gewählten recht hohen Backofentemperatur eine kürzere Zeit auch ausreichen würde und die Creme dann vermutlich noch etwas cremiger wäre, was sich schließlich auch bestätigte, weshalb ich es zukünftig weiterhin so, wie folgend beschrieben, machen werde.

    Zutaten
    (für 4 Portionen, wie auf dem Foto zu sehen)

    200ml Sahne, 50ml Milch, 1/2 Vanilleschote, 2 Eier, 20g Puderzucker, Zucker

    Vorgehensweise

    Vier hitzebeständig Schälchen (mit ca. 8 cm Durchmesser und 4 cm Höhe) bereitstellen.

    Den Backofen auf 200°C vorheizen.

    In einem Gefäß mit Gluckse die Eier mit dem Puderzucker verrühren.

    Die Sahne und die Milch zusammen in einen Topf geben. Die halbe Vanilleschote längs aufschneiden und mit einem scharfen Messer das Mark herauskratzen, sowohl die Schote als auch das Mark in die Sahnemilch geben. Die Sahnemilch kurz aufkochen lassen. Ein paar Minuten ziehen lassen, dann die Vanilleschote herausnehmen.

    Während man die Eier mit dem Schneebesen ständig rührt, die Sahnemilch allmählich hinzugießen.
    (Das geht zu zweit übrigens viel besser als allein – man sollte sich darum nicht scheuen, jemanden um Hilfe zu bitten!)

    Die Sahnemilcheiflüssigkeit gleichmäßig auf die Schälchen verteilen.

    Eine breite Auflaufform etwa 1,5 cm hoch mit heißem Wasser füllen und auf den Gitterrost stellen, der auf der unteren Schienen in den Backofen geschoben wurde. Dann die Schälchen vorsichtig hinein setzen.

    Zunächst 15 Minuten bei 200°C mit Umluft garen. Den Backofen ausschalten, aber die Schälchen weitere 15 Minuten darin lassen. Dann erst die Förmchen aus dem Backofen holen.

    Auf einem Rost abkühlen lassen und anschließend für mehrere Stunden in den Kühlschrank stellen.

    Erst am Tisch, beim Servieren, die kalte Creme in den einzelnen Förmchen mit einer dünnen Schicht Zucker bestreuen und diese mittels eines Gasbrenners karamelisieren.

    Sobald die Zuckerschicht wieder soweit abgekühlt ist, dass sie nicht mehr flüssig sondern ausgehärtet ist, was nur ein paar Momente in Anspruch nimmmt, genießen.

  2. Dass ich das letzte Mal eine Crème Brûlée gegessen habe, dürfte ähnlich lange her sein wie bei dir. Ich weiß nur noch, dass ich sie damals in Bremen auf einem Schiff gegessen habe und sehr lecker fand. Ich sollte sie mal wieder essen, um die Erinnerung daran aufzufrischen. ;)
    LG Melli


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: