Chili mit Schwarzen Bohnen und Schokolade

Chili mit Schwarzen Bohnen und Schokolade
Erläuterung (inkl. Rezept)

Wir kochen uns durch das Alphabet - C

Advertisements
Published in: on Juni 14, 2017 at 8:41 pm  Comments (3)  

The URI to TrackBack this entry is: https://gourmandise.wordpress.com/2017/06/14/chili-mit-schwarzen-bohnen-und-schokolade/trackback/

RSS feed for comments on this post.

3 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Schon so oft habe ich davon gelesen, dass Schokolade ins Chili gemischt wurde, es selbst aber noch nie ausprobiert. Wie ist denn das Verhältnis Schokolade zu restlichen Zutaten? Schmeckt die Schokolade richtig heraus?
    LG Melli

  2. Hallo Melli,

    Deine Frage „Schmeckt die Schokolade richtig heraus?“ ist gar nicht so leicht zu beantworten, da das meines Erachtens ein wenig davon abhängt, was Du unter Schokoladengeschmack verstehst.

    Falls Du befürchten solltest, dass es süß ist, kann ich Dir diese Sorge auf jeden Fall sofort nehmen, denn süß ist da nichts.
    Aber man merkt schon einen deutlichen Unterschied, ob man Schokolade zugefügt hat, oder nicht. Und nicht nur bezüglich der Färbung und des Mundgefühls, denn eine leicht herbe Kakaonote hat das Chili zudem schon.

    Man kann übrigens unterschiedlich viel Schokolade zufügen.
    Ich finde, dass die von Doreen empfohlene Menge ausreicht.
    Könnte mir aber auch vorstellen, ein Stückchen mehr hinein zu geben.

    Probier es am Besten selbst mal aus.

    Rezept folgt gleich
    Gourmandise

  3. Ein Chili mit Schwarzen Bohnen und Schokolade habe ich das erste Mal 2015 gekocht (Link), nachdem ich ein Rezept dafür im Blog „Kochen und Backen im Wohnmobil“ entdeckte (Link).

    Das von Melli in ihrem Blog „Tomateninsel“ ausgerufen Blog-Event „Wir kochen uns durchs Alphabet – C“ (Link) nahm ich nun zum Anlass, es diesen Monat endlich mal wieder zuzubereiten.

    Als geeigneten Tag dafür sah ich vergangenen Mittwoch an, weil schon seit längerem absehbar war, dass ich an dem Abend erst spät aus dem Büro kommen würde und auch mein Mann keine Zeit zum Kochen hätte, sich dieses Gericht aber in Etappen vorbereiten lässt.

    Folgend die Beschreibung,
    wie ich es dieses Mal zubereitete:

    Zutaten

    250g schwarze Bohnen, 1+1 Liter Wasser, 1 Msp. Backpulver, 1 mittelgroße Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 5 Nelken, 2 TL Koriandersamen, 2 TL Kreuzkümmer (gemahlen), 1 TL Oregano, 1/2 TL Zimt, 1 TL Paprika (edelsüß), 1/2 TL Chiliflocken, 5 EL Olivenöl, 200ml Wasser, 250g passierte Tomaten, 25g dunkle Schokolade (70% Kakaogehalt), 2 TL Zitronensaft, 1 TL Salz + wahrscheinlich noch etwas Salz, 1 TL Zucker + ggf. noch etwas Zucker

    Zubereitung

    Am Vorvorabend die Bohnen in eine größere Schüssel geben, mit einem Liter kalten Wasser übergießen und bis zum nächsten Abend – also dem Vorabend – einweichen lassen.

    Den Inhalt der Schüssel dann in ein Sieb umfüllen und einen Moment abtropfen lassen. Die eingeweichten Bohnen zusammen mit einem Liter frischen Wassers und 1 Msp. Backpulver in einen mittelgroßen Topf geben. Aufkochen und dann bei reduzierter Temperaturzufuhr 60 Minuten mit geschlossenem Deckel köcheln lassen. Dann die Bohnen in ein Sieb abgießen

    Während dessen die Zwiebel abziehen und recht fein würfeln.
    Die Knoblauchzehen abziehen und in eine Knoblauchpresse legen.

    Die Nelken und die Koriandersamen in einem Mörser zerstoßen. Den Kreuzkümmer, das Oregano, den Zimt, den Paprika und die Chiliflocken zufügen und alles gut miteinander vermischen.

    Den Topf, in dem die Bohnen gekocht wurden, abwaschen, abtrocknen und zurück auf den Herd stellen.

    Nun 5 EL Olivenöl in denTopf geben und erhitzen.

    Darin die Zwiebelstückchen glasig dünsten. Dann die Gewürzmischung darüber streuen und einen Moment mit anbraten. Anschließend den Knoblauch dazu pressen. Nochmals kurz umrühren und dann mit 100ml Wasser ablöschen.

    Die passierten Tomaten dazu schütten. Alles zusammen aufkochen und dann bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten bei offenem Deckel köcheln lassen. Die Schokoladenstücken dazu geben und schmelzen lassen.

    Mit dem Zitronensaft, dem Salz und dem Zucker würzen.

    Die Bohnen zusammen mit den verbleibenden 100ml Wasser zufügen.

    Alles zusammen nochmals kurz aufkochen lassen.

    Dann bis zum nächsten Abend – also dem Abend, an dem man das Chili essen möchte – mit einem Fliegennetz abgedeckt auf dem Herd stehen lassen.

    Kurz bevor man essen möchte, das Chili unter gelegentlichem Rühren erhitzen, bis es durch und durch heiß ist. Dabei probieren und wahrscheinlich noch etwas nachsalzen und vielleicht auch leicht nachzuckern.

    Dann sofort servieren.

    Ergänzende Anmerkung bzgl. der Beilagen

    Auch wenn ein Maisfladen vermutlich authentischer gewesen wäre, war eine Scheibe frisches Weißbrot dazu angenehm.

    Richtig empfehlenswert war dann jedoch der Tomaten-Mais-Salat als Beilage, denn der brachte das ganze Gericht mit seiner Frische nochmals voran.

    Zutaten waren dafür einfach 1 Dose Sonnenmais, 6 Tomaten, 1 kleine Zwiebel, Sonnenblumenöl, Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Zucker.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: