Risotto mit Erbsen und Ziegenkäse

Risotto mit Erbsen, Estragon und Ziegenkäse (mein Teller)
Erläuterung (inkl. Rezept)

Wir kochen uns durch das Alphabet - R

Advertisements

The URI to TrackBack this entry is: https://gourmandise.wordpress.com/2017/08/11/risotto-mit-erbsen-und-ziegenkaese/trackback/

RSS feed for comments on this post.

5 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Hi Gourmandise,
    hast du den Ziegenkäse nur oben auf das Risotto gegeben oder auch darin, damit es cremiger wird?
    LG Melli

  2. Hallo Melli,
    entschuldige bitte, dass ich Dich so lange auf die Beantwortung Deiner Frage warten ließ, aber ich kam in letzter Zeit immer wieder darüber hinweg. Am heutigen Sonntagvormittag will ich aber darauf antworten:
    „Der Ziegenkäse wurde lediglich darüber zerbröselt.“
    und zudem in einem weiteren Kommentar auch noch das vollständige Rezept veröffentlichen, denn dieses Risotto war so lecker, dass ich es gern zum Nachkochen weiterempfehlen möchte.
    Mit kulinarischen Grüßen
    Gourmandise

  3. Zu Beginn des Monats August, gab Melli in ihrem Blog „Tomateninsel.de“ bekannt, dass in diesem Monat Gerichte mit dem Buchstaben „R“ zu dem von ihr ausgerichten Blog-Event „Wir kochen uns durch das Alphabet“ eingereicht werden könnten.
    Ich freute mich darüber, denn mir fiel ein, dass das ein Anlass sein könnte, endlich mal das Risotto zuzubereiten, welches schon seit über einen Jahr auf meiner Nachkochliste steht, da ich mir die Kombination von Erbsen, Ziegenkäse und Estragon für ein Risotto sehr gut vorstellen konnte. Der Link http://www.essen-und-trinken.de/rezepte/59001-rzpt-feiner-erbsen-risotto führt zu diesem Originalrezept.

    Folgend halte ich nun fest, wie ich selbst bei der Zubereitung vorging, da ich das Vorgehen leicht den bei mir üblichen Vorgängen anpasste, wobei das Ergebnis uns ausgezeichnet schmeckte und das Risotto somit beim nächsten Mal genauso wieder zubereitet werden könnte.

    Zutaten
    (für 2 Personen)

    2 Schalotten, 1 dicke Knoblauchzehe, 1 l Wasser, 4 TL Gemüsebrühepulver, etwas Olivenöl, 200g Risotto-Reis (Riso Arborio Superfino), 300ml Weißwein (trocken, italienisch), 1 EL Estragon (getrocknet), 300g Erbsen (TK), 500ml Wasser, Salz, 2 EL Butter, 25g Parmesan, Salz, Pfeffer, 100g Ziegenfrischkäse-Taler

    Vorgehensweise

    Die Schalotten abziehen und recht fein würfeln.
    Die Knoblauchzehe ebenfalls abziehen und dann mit der Breitseite eines großen Messer anquetschen.

    In einem kleinen Topf das Wasser kurz aufkochen, das Gemüsebrühepulver einrühren und dann auf kleiner Flamme warm halten.

    In einer weiten Pfanne – ich nahm unseren Wok – etwas Olivenöl erhitzen. Darin die Schalottenwürfelchen bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Dann die Knoblauchzehe zufügen und einen Moment mit dünsten bevor man auch noch den Risotto-Reis hinzugibt. Etwas mehr als eine Minute unter Rühren anbraten. Dann mit dem Weißwein ablöschen sowie den Estragon einrühren und das Ganze köcheln lassen bis der Boden der Pfanne fast wieder trocken ist.

    Anschließend den Reis ganz allmählich garen, indem man mit einer Suppenkelle immer eine Suppenkelle von dem Gemüsefnd angießt, wenn die Flüssigkeit wieder nahezu verkocht/aufgesogen ist und zwischenzeitlich – nicht ständig, aber regelmäßig – umrührt.
    Bei mir nahm das nicht ganz 20 Minuten in Anspruch.

    Parallel dazu kann in einem weiteren kleinen Topf etwas 500ml Wasser zum Kochen bringen, dieses leicht salzen und wenn es kocht, die tiefgefrorenen Erbsen hinein schütten. Nach 3 Minuten durch ein Sieb abgießen und die Erbsen bis zur weiteren Verwendung beiseite stellen.

    Wenn der gesamte Gemüsefond zugefügt wurde, die Pfanne vom Herd nehmen. Zunächst die Knoblauchzehe aus dem Risotto herausfischen und entsorgen. Dann den Parmesan darüber reiben und zusmmen mit der Butter unterrühren. Zum Schmelzen nochmals kurz auf die Herdplatte stellen, damit das Risotto richtig schön cremig wird. Anschließend die Erbsen vorsichtig unterheben und den Ziegenfrischkäse darüber bröseln.

    Noch warm genießen.

  4. Hi Gourmandise,
    ah, du hast schon auch noch Parmesan ins Risotto direkt gegeben, damit es cremiger wird. Ich dachte, du hast nur Ziegenkäse verwendet. ;)
    Die Knoblauchzehe hätte ich ehrlich gesagt klein geschnitten und dazu gegeben und nicht wieder entfernt, denn ich liebe Knoblauch. ;-)
    LG Melli

    • Bezüglich der Knoblauchzehe kann man sicherlich so oder so verfahren. Ich habe mich dieses Mal einfach an das Rezept gehalten.
      Gourmandise


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: