Zucchinisuppe

Zucchinisuppe
Erläuterung (inkl. Rezept)

Wir kochen uns durch das Alphabet - Z

Advertisements

The URI to TrackBack this entry is: https://gourmandise.wordpress.com/2017/09/05/zucchinisuppe-4/trackback/

RSS feed for comments on this post.

2 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Als ich am vorigen Samstag sah, dass Melli in dem von ihr in ihrem Blog Tomateninsel ausgerichteten Blog-Event „Wir kochen uns durch das Alphabet“ für den Monat September den Buchstaben „Z“ ausrief, freute ich mich, fielen mir doch direkt eine ganze Reihe von Gerichten ein, die mit „Z“ beginnen, zur Jahreszeit passen und von mir mal wieder zubereitet werden könnten.

    Den Auftakt macht diese recht schlichte und preiswerte Zucchinisuppe, die es schon ganz oft bei uns gab, weil man sie auch an einem Arbeitstag noch schnell abends kochen kann und sie einfach immer wieder lecker ist.

    Die Zucchini und die beiden mehlig kochenden Kartoffeln erwarb ich in der Mittagspause an dem „Grünzeugs“-Stand auf dem kleinen Markt der dienstags in der Nähe meines Büros stattfindet, die restlichen Zutaten habe ich ohnehin immer im Haus.

    Folgend eine Beschreibung, wie ich bei der Zubereitung vorging:

    Zutaten
    (für 4 Teller)

    2 Zucchini (zusammen etwa 500g), 2 kleinere mehlig kochende Kartoffeln (zusammen etwa 125g), 1 nicht so große Zwiebel, 2 EL Sonnenblumenöl, 250ml Wasser, 2 TL Gemüsebrühepulver, 100ml Sahne, etwas Salz, etwas Pfeffer
    + 4 Scheiben Vollkornbrot als Beilage

    Vorgehensweise

    Die Zucchini waschen. Die Enden abschneiden und entsorgen. Die Zucchini dann grob würfeln.

    Die Kartoffeln waschen, schälen und ebenfalls grob würfeln.

    Die Zwiebel pellen und recht fein hacken.

    In einem Topf das Sonnenblumenöl erhitzen. Die Zwiebeln darin bei mittlerer Temperaturzufuhr unter gelegentlichem Wenden goldgelb dünsten.

    Das Gemüsebrühepulver hinzugeben und kurz mitanbraten.
    Dann mit dem Wasser ablöschen.

    Die Zucchini- und Kartoffelwürfel zugeben und mit aufgelegtem Deckel etwa 15 Minuten köcheln lassen. Alles mit einem Pürierstab pürieren.

    Die Sahne angießen. Nochmals mit dem Pürierstab durchrühren, sodass die Suppe angenehm sämig wird.

    Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

    Warm servieren und das Brot dazu reichen.

    Ergänzende Anmerkung

    Eigentlich pimpe ich diese Suppe auch noch ganz gerne mit gerösteten Sonnenblumenkernen (siehe z.B. hier), doch da ich vergaß, dass ich meine Sonnenblumenkerne im vergangenen Winter als Vogelfutter verbrauchte, hatte ich leider dieses Mal keine im Haus.
    Für den Fall, dass jemand diese als Topping verwenden will, hier noch eine Beschreibung, wie ich das sonst mache:

    Kurz bevor die Suppe serviert werden soll,
    die Sonnenblumenkerne ohne Zugabe von Öl (o.ä.) in eine Souteuse oder Pfanne geben und solange unter gelegentlichem Rütteln anbraten bis sie braun zu werden beginnen.

    Die gerösteten Sonnenblumenkerne zum dekorativen Bestreuen der einzelnen Suppenteller verwenden bzw. zu der Suppe reichen.

  2. Hi Gourmandise,
    dafür dass ich Zucchinisuppe sehr gerne mag, gab es sie schon erschreckend lange nicht mehr bei mir. Das nächste Mal werde ich sie auch mit ein paar kleinen Kartoffeln zubereiten. Tolle Idee!
    LG Melli


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: