Kolokythákia avgolémono ( = Gefüllte Zucchini mit Ei-Zitronen-Soße)

Kolokythákia avgolémono ( = Gefüllte Zucchini mit Ei-Zitronen-Soße)
Rezept

Vegetarische Weltreise - Griechenland

Published in: on August 31, 2014 at 8:20 pm  Comments (3)  

The URI to TrackBack this entry is: https://gourmandise.wordpress.com/2014/08/31/kolokythakia-avgolemono-gefullte-zucchini-mit-ei-zitronen-sose/trackback/

RSS feed for comments on this post.

3 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Heute morgen – beim Kuchen backen – fiel mir plötzlich auf, dass wenn heute der letzte Tag des Augusts ist, damit zugleich auch der letzte Tag des Griechenlandaufenthalts der von Melli ausgerichteten Vegetarischen Weltreise angebrochen war, zu der ich bisher noch keinen Beitrag geliefert hatte.

    Sogleich verwarf ich das ursprüngliche Vorhaben am heutigen Abend eine Zucchinisuppe zuzubereiten und machte mich – sobald der Kuchen im Backofen war – daran in dem Kochbuch „Die besten Traditionellen Rezepte der griechischen Küche“, welches ich mir in den 90ern in einem Urlaub in Griechenland zur Erinnerung kaufte, nach einem geeigneten Rezept zu suchen, welches mir ermöglichen würde, doch noch rechtzeitig einen Beitrag zu liefern. Immerhin hatte ich Zucchinis im Haus, da müsste sich schließlich etwas Griechisches mit machen lassen…

    Als ich in dem Kochbuch die „Kolokythákia avgolémono“ entdeckte, war ich sofort Feuer und Flamme. Das klang einerseits außergewöhnlich, andererseits kamen neben den Zucchini nur Zutaten hinein, die ich normalerweise ohnehin im Haus habe. Perfekt!

    Naja, zumindest bis mir einfiel, dass ich am vorigen Freitag gerade unseren Reis aufgebraucht hatte und beim letzten Einkauf nicht daran dachte unsere Vorräte aufzufüllen.

    Wie gut aber, dass man Freunde hat. :-)
    Ein Anruf genügte und sie brachten mir den Reis mit, den sie in ihrem Vorratsschrank hatten, als sie zu uns zum Kuchenessen kamen.

    So konnte ich heute Abend doch noch dieses Gericht kochen, es genießen und nun zur Weltreise beitragen.

  2. Da das Originalrezept für sechs Personen gedacht war, habe ich die Zutaten an einigen Stellen entsprechend reduziert, an anderen Stellen aber beschlossen, dass ich trotzdem die angegebenen Mengen nehme, weil es mir sonst zu wenig Soße würde. Selbstverständlich wird in dem Buch kein Würzl verwendet, sondern Brühe. Außerdem habe ich mir erlaubt, abweichend vom Originalrezept, die Soße am Ende doch noch im Wasserbad unter Rühren andicken zu lassen, weil mir zuvor das Eiweiß doch arg zu roh vorkam…

    Folgend somit mein Rezept:

    Zutaten

    2 mittelgroße Zucchini (je ca. 300g), 1 mittelgroße Zwiebel, 1 Tasse (=125g) Naturreis (Langkorn), 2 Tassen + 200ml Wasser, 2 TL Würzl, 2 EL Olivenöl, 8 Stengel (glatte) Petersilie, 1 EL (getrocknete) Minze, 2 Eier, 1 Zitrone, Salz, Pfeffer
    + etwas Wasser für das Wasserbad

    Vorgehensweise

    Die Tasse Reis zusammen mit den 2 Tassen Wasser und einem Teelöffel Würzl in einen kleinen Topf geben. Kurz aufkochen und dann mit aufgelegtem Deckel bei reduzierter Temperaturzufuhr etwa 30 Minuten köcheln lassen.

    Während dessen die Zucchini waschen und beide in zwei etwa gleich große Hälften teilen. Jeweils die äußeren Enden abschneiden und dann mit einem kleinen Löffel vorsichtig aushöhlen. Das Fruchtfleisch zerkleinern. Die Zucchini-Röhren bis zur späteren Verwendung beiseite legen.

    Die Zwiebel pellen und recht fein hacken.
    Die Petersilienblätter von den Stengeln zupfen und grob hacken.

    In einem breiteren Topf das Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Das Zucchini-Innere zufügen und mit andünsten. Nach einigen Minuten auch die Petersilie und die Minze zugeben. Recht kräftig pfeffern und leicht salzen.

    Inzwischen sollte auch der Reis in dem kleinen Topf alle Flüssigkeit aufgenommen haben. Man kann ihn nun also auch in den breiteren Topf geben. Alles gut miteinander vermischen.

    Mit dieser Mischung die Zucchini-Röhren füllen.
    Dass nur etwas mehr als die Hälfte hinein passt, macht nichts.
    Das, was nicht in die Röhren hineinpasst, beiseite stellen.

    Die gefüllten Zucchini nebeneinander in eine emaillierte Pfanne legen. 200ml Wasser angießen und 1 EL Würzl einrühren. Kurz aufkochen. Dann mit aufgelegtem Deckel bei mittlerer Hitze 40 Minuten garen.

    Kurz bevor die Zucchini gar sind, die Eier trennen und die Zitrone auspressen. Das Eiklar mit einem Schneebesen (ich mogelte bei diesem Schritt und nahm dafür den Schneebesenaufsatz des Pürierstabs zu Hilfe) zu Eischnee schlagen.

    Die nicht zum Füllen gebrauchte Reismischung wieder aufwärmen.

    In dem kleinen Topf, in dem man zuvor den Reis kochte, etwas Wasser zum Kochen bringen.

    Die Zucchini aus der Pfanne heben und das in der Pfanne verbliebene durch ein Sieb schütten um eine von Reis freie Flüssigkeit zu erhalten.

    Den Eischnee eine handliche Metallschüssel umfüllen und unter Nutzung eines Schneebesens nun zügig das Eigelb unterrühren und unter weiterhin ständigem Rühren auch den Zitronensaft sowie die heiße Flüssigkeit aus der Pfanne langsam angießen.

    Jetzt schnell die Metallschüssel auf den kleinen Topf setzen, um die Soße auf diesem Wasserbad unter ständigem Rühren einwenig andicken zu lassen.

    Sobald die Soße die gewünschte Cremigkeit erreicht hat, sofort aus der heißen Metallschüssel in eine kalte Metallschüssel umfüllen.

    Gefüllte Zucchini, Restfüllung und Soße zusammen servieren.

    Noch warm genießen.

    Fazit:
    Die Füllung ist super lecker. Die gefüllten Zucchini sind entsprechend gut. Die Soße war für uns jedoch zunächst vor allem ungewohnt, weil nach relativ wenig schmeckend, dafür aber seltsam schaumig. Nach zwei Bissen gefiel mir das aber durchaus. Es ist eben eine etwas andere Soße. Nach dem dritten Bissen war ich darum sicher, dass ich auch diese Soße bei Gelegenheit wieder machen würde.

    Ich bin Melli deshalb erneut für die Ausrichtung der Vegetarischen Weltreise dankbar, gibt sie dadurch doch Anlass, Neues auszuprobieren.

  3. Da hast du dir ja noch richtig Stress gemacht, um an meiner Weltreise teilnehmen zu könenn. Danke, das freut mich sehr!
    LG Melli


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: