Petersilienfilet mit Kartoffelpüree

Petersilienfilet mit Kartoffelpüree
Petersilienfilet mit Kartoffelpüree
Erläuterung & Rezept

Rettet den Sonntagsbraten - denn weniger ist besser!

The URI to TrackBack this entry is: https://gourmandise.wordpress.com/2015/06/28/petersilienfilet-mit-kartoffelpuree-3/trackback/

RSS feed for comments on this post.

One CommentHinterlasse einen Kommentar

  1. Da wir an den vergangenen Wochenenden immer schon anderweitig verplant waren, ‚musste‘ ich den gestrigen Sonntag unbedingt nutzen, um noch rechtzeitig einen Beitrag zu der Juni-Ausgabe des Blog-Events „Rettet den Sonntagsbraten“ zu leisten.

    Dieses Mal beteilige ich mich mit Schweinefleisch vom Fleischmobil Wessel, welches seinerseits das Schweinefleisch vom Bauer Möllenhoff bezieht, der die Schweine in ursprüngliche Hoftierhaltung in artgerechter Umgebung in offenen Außenklima-Ställen mit viel Stroheinstreu und Bewegungsraum hält. Laut Angaben im Internet sind der Liegebereich dämmrig und warm, die Laufzone dagegen hell und frisch gestaltet. Genaueres ist unter http://www.bauer-moellenhoff.de/schweine.htm zu finden. Das klingt für mich überzeugend. Dafür bezahle ich dann auch gern ein paar Euro mehr.

    Ob das Schweinefleisch vom Bauer Möllenhoff wirklich objektiv besser schmeckt, wage ich nicht zu beurteilen. Mir schmeckt es besser. Das kann allerdings auch daran liegen, dass ich das Fleisch mit gutem Gewissen essen mag und man meines Erachtens auch schmeckt, dass es den Tieren – solange sie lebten – gut ging. Außerdem haben wir das Gefühl, uns etwas zu gönnen.
    [Das wird bei Schweinefleisch eigentlich für mich nur noch vom Bentheimer Landschwein getoppt, aber dazu bei einem zukünftigen „Rettet den Sonntagsbraten“ mehr.]

    Das Fleischmobil Wessel kann ich jedenfalls sowohl auf dem jeden Donnerstag in Osnabrück am Ledenhof stattfindenen Wochenmarkt als auch auf dem jeden Samstag in Osnabrück am Dom stattfindenden Wochenmarkt aufsuchen. Das tue ich auch relativ häufig.

    Da ich dieses Wochenende am Samstag aber keine Gelegenheit zum Marktbesuch hatte, erwarb ich das Fleisch bereits am Donnerstag vor der Arbeit, fror es am Donnerstagabend gleich ein und legte es Samstagmorgen zum Auftauen in den Kühlschrank, sodass ich es Sonntagabend aufgetaut zur Verfügung hatte.

    Toll beim Kauf am Stand von Herrn Wessel finde ich übrigens,
    dass wenn ich dort ein wenig ‚jammere‘, dass es ja vernünftig betrachtet völlig ausreichen würde, wenn man ein Schweinefilet für zwei Personen zubereite, aber es doch so schade wäre, dass man dann nicht nochmals wenigstens ein wenig nach nehmen könne, mir dort sogleich angeboten wird, mir noch ein Stück vom nächsten Schweinefilet abzuschneiden. Ein Angebot, welches ich natürlich nicht ausschlagen konnte… ;-)

    Zutaten
    für zwei Portionen, wie abgebildet,
    und dann noch zwei Stücke Fleisch, zwei Schlag Soße und zwei Kleckse Kartoffelpürree zum Nachnehmen ;-)

    für die Petersilienfilets:
    1 Schweinefilet (400g) + 1/2 Schweinefilet (200g), 8 Scheiben Speck, 1 Päckchen Sahne (200ml), 1 Becher Creme Fraiche (200g), 1 kleine Zwiebel, Salz, Pfeffer, 1 EL Dijon Senf, 1 dicker Bund glatte Petersilie

    für das Kartoffelpüree:
    8 mittelgroße Kartoffeln, Salz, Wasser, 4 EL Butter, etwas Milch

    Vorgehensweise

    Das ganze Schweinefilet in fünf etwa gleich große Stücke schneiden, das halbe Schweinefilet in drei etwa ebenso große Stücke schneiden. Jedes Stück mit einer Scheibe Speck umwickeln. Die Stücke so nebeneinander in eine Auflaufform (zu der man einen Deckel hat) setzen, dass die unumwickelten Seiten nach oben bzw. unten zeigen.

    Die Zwiebel pellen und recht fein hacken.

    Die Créme Fraîche mit der Sahne verrühren. Mit Pfeffer, Salz und Senf würzen. Die Zwiebelstücke unterrühren.

    Die Soße gleichmäßig über die Schweinelenden in der Auflaufform verteilen. Den Deckel der Auflaufform auflegen.

    So bis zur weiteren Bearbeitung beiseite stellen.

    Den Backofen auf 180°C vorheizen.

    Während dessen die Kartoffeln schälen, mit kaltem Wasser abspülen und in etwa 2x2x2cm Würfel schneiden. Die Kartoffelwürfel mit kräftig gesalzenem Wasser in einen Topf geben. Aufkochen. Mit aufgelegtem Deckel köcheln lassen.

    Wenn die Kartoffeln 10 Minuten gekocht haben, die Auflaufform mit den Schweinefilets auf einen in die mittlere Schiene des Backofens geschobenen Rost stellen und bei 180°C zunächst 15 Minuten garen lassen.

    In der Zwischenzeit zunächst die unteren Stiele der Petersilie entsorgen, die oberen Stiele mit den Blättern grob hacken.

    Wenn die Kartoffeln 20 Minuten gekocht haben, die Kartoffeln abgießen, die Butter in Flocken oben auf die Kartoffeln setzen. Mit einem Kartoffelstampfer die Kartoffeln stampfen. Ggf. mit Salz nachwürzen. Nach und nach soviel Milch einarbeiten bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Warm halten.

    Nun die Auflaufform aus dem Backofen holen, den Deckel abnehmen und die gehackte Petersilie in die Soße einrühren. Den Deckel der Auflaufform wieder auflegen.

    Bei 180°C weiter 15 Minuten auf mittlerer Schiene im Backofen garen.

    Die Auflaufform aus dem Backofen holen.

    Direkt servieren.

    Überlegung für das nächste Mal

    Es war sehr lecker. Die Schweinefilets hätten aber auch ruhig noch etwas kürzer gekonnt. 20 Minuten im Backofen insgesamt wären vielleicht schon ausreichend, 25 Minuten sollten auf jeden Fall reichen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: