Französische Eier

Französische Eier
Erläuterung (+ Rezept)

Wir kochen uns durch das Alphabet - F

Werbeanzeigen

The URI to TrackBack this entry is: https://gourmandise.wordpress.com/2017/10/31/franzoesische-eier/trackback/

RSS feed for comments on this post.

4 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. „Französische Eier“ gab es bei uns Anfang 2014 schon einmal:
    https://gourmandise.wordpress.com/2014/02/14/franzosische-eier/

    Damals bereitete ich sie nach einem Rezept zu, welches Katharina von katha-kocht! unter dem Titel „Französische Eier im Näpfchen“ zu der von Melli im Blog tomateninsel.de veranstalteten Vegetarischen Weltreise (Teil Frankreich) beisteuerte.

    Von dem Geschmack waren wir gleich begeistert, nicht ganz überzeugen konnte uns jedoch die Konsistenz, da das Eiklar am Ende so gut wie noch gar nicht gestockt war, was ich nicht so mag.

    Weil Katharina von katha-kocht! mein Feedback aufgriff und bereits kurz darauf unter dem Titel „Eier im Näpfchen mit Lachs“ eine verbesserte Variante veröffentlichte, beschloss ich eigentlich ebenfalls in zeitlicher Nähe einen weiteren Versuch zu wagen, doch irgendwie kam ich dann darüber hinweg…

    Erst durch den aktuell von Melli im Blog tomateninsel.de veranstalteten Blog-Event „Wir kochen uns durch das Alphabet“, bei dem sie für Oktober den Buchstaben „F“ vorgab, fiel mir wieder ein, dass ich die „Französischen Eier“ nochmals zubereiten wollte.

    Und jetzt bin ich sehr froh darüber, führte das schließlich dazu, dass wir am heutigen Morgen ein sehr wohlschmeckendes spätes Frühstück genießen konnten.

    Die in der verbesserten Variante empfohlene Verwendung von kochend heißem Wasser für das Wasserbad war offensichtlich der entscheidende Tipp. Dieses Mal waren Eiweiß und Eigelb bereits nach 15 Minuten im Backofen eigentlich schon fast zu fest. :-)

    Ein herzlicher Dank darum zum Einen an Katharina für die Nachreichung des Tipps und zum Anderen an Melli für die Ausrichtung des Blog-Events, an dem ich mich immer wieder gern beteilige.

    Gourmandise

    • Liebe Gourmandise,

      da freue ich mich natürlich riesig, dass ihr euer Frühstück diesmal mehr genießen konntet! :) Ein bisschen variiert das Ganze sicher auch von Ofen zu Ofen – da hilft im Einzelfall wohl wirklich nur zu probieren ob 1-2 Minuten weniger ausreichen, oder die Idee mit der verteilten Creme mal zu testen.

      Liebe Grüße,
      Katha

  2. Gerade habe ich doch noch aufgeschrieben, wie ich bei der Zubereitung vorgegangen bin:

    Zutaten
    (für zwei Mini-Cocottes = Auflaufförmchen wie abgebildet)

    1 Becher Creme Fraiche, Pfeffer, Salz, Muskatnuss, 7 kräftige Stengel glatte Petersilie, 2 Eier, 1 kleinere Tomate + 1 Baguette als Beilage

    Vorgehensweise

    Den Backofen auf 180° C vorheizen und dabei gleich auch schon eine hitzeunempfindliche Form zum Vorheizen mit hineinstellen, in der sich bereits ein klein wenig Wasser befindet.

    Von sechs der sieben Stengel glatte Petersilie die Blätter zupfen und diese recht fein hacken.

    Die Creme Fraiche in eine kleine Rührschüssel geben, recht kräftig salzen und leicht pfeffern sowie etwas Muskatnuss darüber reiben. Die gehackte Petersilie zufügen. Alles gründlich miteinander verrühren.

    Jeweils ein Drittel der angerührten Creme Fraiche in die Mini-Cocottes geben.

    Jeweils ein Ei darüber aufschlagen, das Eigelb möglichst mittig im Förmchen platzieren, das Eiklar darum verteilen.

    Nun das restliche Drittel der angerührten Creme Fraiche auf die beiden Mini-Cocottes verteilen.

    Reichlich Wasser in einem Wasserkessel (oder Wasserkocher) aufkochen.

    Die hitzeunempfindliche Form aus dem Backofen holen. Die Mini-Cocottes hinein stellen und soviel kochendes Wasser in dei Form gießen, dass die Mini-Cocottes zu zwei Drittel im Wasser stehen. Dann die Form wieder zurück auf den Rost im Backofen stellen und erstmal 10 Minuten bei 180°C (Umluft) darin belassen.

    Derweil die Tomate achteln und das Baguette in Scheiben schneiden.

    Wenn die Mini-Cocottes 10 Minuten im Backofen waren, kurz die Backofentür öffnen und jeweils vier der Tomatenachtel oben auf jede Mini-Cocotte setzen. Anschließend die Backofentür wieder schließen und die Mini-Cocottes weitere 5 Minuten darin belassen.

    Während dessen die Blätter vom letzten Stengel der Petersilie zupfen und grob hacken.

    Die Form aus dem Backofen holen, dann vorsichtig die Mini-Cocottes aus dem heißen Wasser heben und gleich auf Unterteller stellen, um besser mit ihnen hantieren zu können.

    Zum Abschluss leicht pfeffern und jeweils etwa die Hälfte der grob gehackten Petersilie darüber streuen.

    Zusammen mit den Baguettescheiben servieren
    und noch heiß genießen.

    Überlegung für das nächste Mal

    Uns schmeckte es so sehr gut.
    Allerdings war – wie im vorherigen Kommentar bereits angedeutet – das dieses Mal Eigelb schon etwas fest geworden. Ich überlege darum, ob ich das nächste Mal etwas weniger Creme unten in die Mini-Cocottes gebe, sodaß nachher etwa gleich viel Creme oberhalb und unterhalb des Eigelbs ist und es somit besser gegen die Hitze abgeschirmt ist.
    Auf einen Versuch käme es an…

  3. Hi Gourmandise,
    diese Idee eines Frühstücks-Eies ist für mich komplett neu. Aber warum nicht mal was anderes als das übliche Frühstücksei ausprobieren? ;)
    LG Melli


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: